August Schatz & Söhne die Schöne
 Home Nach oben

 


Uhren, die ich reparierte

 

Aug. Schatz & Soehne, Kaliber 49 aus Dezember 1964

Diese Uhr hatte bei mir sofort ihren Spitznamen weg: Die Schöne!
Diese Farben mit dem Gold im Ziffernblatt und der Sockel aus Porzellan von Rosenthal hat schon was Besonderes! 

Leider zählte sie die Zeit nicht mehr. Nach erster Untersuchung war auch gleich der Grund zu sehen: Defekte Pendelfeder und heftig zuviel falsches Öl. Dazu kam noch eine verklebte Gangfeder. 

Zum Öl meinte der Besitzer nur lapidar: Na ja, (er) habe gedacht, Viel hilft viel. Da die Uhr nun sowieso zur Reinigung zerlegt werden musste, also auch kein großes Problem. 

Zum Glück war dann der Rest aber noch in einem guten Zustand. Also frisch ans Werk! 

Alles zerlegt, gereinigt und Lager, Zapfen, etc. überprüft und gereinigt, bzw. poliert. Der Zusammenbau war einfach und schnell, ohne Probleme. 

In der Zwischenzeit auch die Gangfeder gereinigt (ich habe mir endlich einen Federwinder zugelegt) und wieder eingesetzt – ein Kinderspiel! 

Die neue Pendelfeder eingebaut und das Werk Justiert – alles kein Hexenwerk, nur etwas zeitaufwändig, da jede Manipulation an der Pendelfeder immer wieder viel Zeit braucht, bis der Erfolg (oder Misserfolg) sich zeigt. 

Und so zählt die "Schöne" nun wieder die Zeit.

 

So kam diese Uhr bei mir an

Hier die Gangfeder, schon gereinigt

Die Teile vom Werk nach dem "Bade"

Zusammenbau

Das Ziffernblatt

Saubere Sache

Test zur Regulierung

...und fertig, die "Schöne"


 

 

Zurück | Home | Weiter

Hier können Sie mich erreichen!

 

Stand: 08.09.17

(c) Rolf-Dieter Reichert 2012